Rathaus

Herzlich Willkommen

Wir möchten, dass Sie sich wohl fühlen

Information

Ehrenplaketten für besondere Verdienste


Christa Maier und Karin Fischer sind die „schnelle Eingreiftruppe“ bei Tag und Nacht, wenn es um die Rettung von nicht erwünschten, verletzten oder kranken Tieren in und um Schifferstadt geht. Den Einsatz der beiden Frauen, die seit 1985 im Tierschutzverein Schifferstadt aktiv sind, würdigte der Stadtrat mit einer Ehrenplakette.

Asylsuchenden Menschen in ihrer neuen Heimat beistehen und ihre Integration begleiten – das ist die Aufgabe des TEAM 31. Als Vorstände und „Gesichter“ des Vereins erhielten Karl Fischer und Ralph Schäffner stellvertretend für das ganze TEAM 31 die Ehrenplakette.

Stefanie Pruschina, Sabine Tschechne und Gabriele Riefling-Repp sind die guten Seelen des Weltladens. Sie trieben seine Eröffnung voran und setzen sich auch in Form verschiedener Aktionen für faire Bedingungen im Welthandel ein. Dafür zeichnete der Stadtrat sie mit Ehrenplaketten aus.   

Gründer des Fotoklubs, Vorstand des Leichtathletikclubs, Öffentlichkeitsreferent der Stadtkapelle und ehemaliger Geschäftsführer der KuS Schifferstadt – als Tausendsassa in Sachen Vereinsarbeit erhielt Norbert Kühner seine Ehrenplakette.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Hermann Magin für sein Engagement beim MGV 1854. Dort ist er nicht nur seit 1994 1. Vorsitzender und organisiert alle Festveranstaltungen des Vereins, sondern war auch maßgeblich an der Gründung des Kinderchores und des gemischten Chores „Da Capo MGV 1854“ beteiligt. Hierbei half auch Dieter Mahr. Als MGV-Mitglied seit 1991 war er über die Jahre außerdem mit den verschiedensten Aufgaben betraut, u.a. als Kassenwart, Geschäftsführer und Steuerbearbeiter. Sein Engagement war dem Stadtrat ebenfalls eine Ehrenplakette wert.

Auch Wolfgang Knobloch, der sich seit Jahrzehnten in diversen Vereinen in Schifferstadt einbringt – aktuell als 1. Vorsitzender der Kultur- und Sportvereinigung – durfte sich freuen: Nach der Goldenen Ehrennadel der IHK, dem Verdienstorden Nr. 6 der Karneval- und Tanzsport-Gesellschaft Schlotte und der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz gesellt sich nun auch eine Ehrenplakette der Stadt zu seinen Auszeichnungen.

Als Hospizhelferin begleitet Christa Reck seit bald 30 Jahren Sterbende in der Hospizarbeit auf ihrem letzten Weg. Krankheitsbedingt konnte sie die Ehrenplakette nicht persönlich entgegennehmen.

Er war Schifferstadts erster Jugendbürgermeister, leitete von 2004 bis 2016 als Vorsitzender die Arbeiterwohlfahrt in Schifferstadt und setzte sich für die Belange der Schwächeren in unserer Gesellschaft ein – jetzt ist Stefano Tedesco engagiertes Stadtratsmitglied und ganz aktuell natürlich Träger der Ehrenplakette.  

Als Notfallsanitäter und Ersthelfer hat Björn Zolitsch-Leibfried bei bisher 800 Einsätzen schon mehreren Menschen das Leben gerettet. Innerhalb von vier bis fünf Minuten ab Alarmierung erreicht er den Patienten und leistet Erste Hilfe, bis Rettungsdienst und Notarzt eintreffen. Wieso das Ganze? Weil ihm die Menschen am Herzen liegen, sagt er. Diese selbstlose Einstellung belohnt der Stadtrat mit einer Ehrenplakette.

Posthum wurde auch Günter Remmel geehrt. Bis zu seinem Tod im Januar leitete er die Pfälzerwald-Verein-Ortsgruppe Schifferstadt und war wesentlich an der Anlegung und Beschilderung der Rundwanderwege im Schifferstadter Stadtwald beteiligt.

Ob kulturell, sozial, wirtschaftlich oder politisch interessiert – eins haben sie alle gemeinsam: „Sie verleihen dem Ehrenamt ein Gesicht und füllen die Zahlen mit Leben“, sagte Volk in ihrer Rede. Sie bedanke sich ausdrücklich für alles, was die Ehrenamtlichen leisten und bewegen. „Ohne das Ehrenamt würde unserer Gesellschaft ein ganz entscheidendes Element fehlen“, ist sie sich sicher.

 

Ehrenamt: Vom Land in die Stadt

Rund 1,7 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich. Rheinland-Pfalz hat mit 48,3 Prozent inzwischen die höchste Engagement-Quote im Ländervergleich. Und Schifferstadt ist ganz vorne mit dabei: Als 109. Kommune hat die Stadt 2017 die Ehrenamtskarte eingeführt. Das Engagement ist sogar so groß, dass die Stadtverwaltung im vergangenen Jahr erstmalig ein Ehrenamtsfest ausrichtete.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.