Rathaus

Herzlich Willkommen

Wir möchten, dass Sie sich wohl fühlen

Information

Schifferstadter für Schifferstadter: Hilfe während der Coronakrise


Gemeinsam mit den bereits in Schifferstadt aktiven Organisationen hat die Stadtverwaltung eine  telefonische Hotline unter 0171 8171 493 eingerichtet. Hier darf sich Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 12 Uhr jeder melden, der Sorgen und Ängste hat, jemanden braucht, der für ihn den Einkauf, das Gassigehen mit dem Hund erledigt oder Hilfe bei einer kleinen Reparatur benötigt. Die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leiten die Anrufer je nach Anliegen an den entsprechenden Ansprechpartner weiter. Ist die Hotline nicht besetzt, zeichnet ein Anrufbeantworter die Nachrichten auf. Selbstverständlich können sich auch Bürgerinnen und Bürger melden, die anderen ihre Hilfe anbieten möchten. Auch hier leistet die Stadtverwaltung Vermittlungsarbeit.

 

Nicht nur in Zeiten von Corona, aber natürlich gerade jetzt, haben sich einige kommerzielle, aber auch ehrenamtliche Organisationen auf den erhöhten Bedarf an Unterstützung eingestellt. Daneben arbeiten auch die Kirchen, Moscheen und die Ökumenische Sozialstation an Ideen und Konzepten, betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zu helfen bzw. die bereits bestehenden Hilfsangebote mit voranzutreiben.

 

Einkaufsservice des Deutschen Roten Kreuzes

Unter der Nummer 0176 9370 1726 sind die Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) von Montag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Sie organisieren einen kostenfreien Einkaufsservice – nur der Warenwert muss erstattet werden. „Wir schließen niemanden aus. Jeder darf sich bei uns melden – ob als Helfer oder Hilfsbedürftiger“, sagt Christoph Werner, Vorsitzender des Ortsvereins Schifferstadt & VG Dannstadt Schauernheim.

 

Hilfedienst für Personen mit Pflegestufe 1 bis 5

Anrufen, Einkaufsliste durchgeben und jeden Mittwoch und Freitag mit den gewünschten Produkten aus Aldi, Lidl und Edeka beliefert werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfediensts Rhein-Pfalz kaufen für Menschen mit Pflegestufe 1 bis 5 ein. Bezahlt wird bar oder per EC-Karte laut Kassenzettel bei Lieferung. Die Telefonnummer lautet: 06235 4462 855.

 

24-Stunden-Hilfe bei technischen und handwerklichen Problemen

Eine Kleinigkeit muss repariert, Gardinen auf- und abgehängt oder ein Router und WLAN eingerichtet werden? Mit seinem 24-Stunden-Notdienst reicht Matthias Bürgers Alleinstehenden und Senioren seine „Helping Hand“. Er bietet schnelle und preiswerte Hilfestellung bei diversen handwerklichen Herausforderungen und vielem mehr. Gerne dürfen die Hilfesuchenden auch mithelfen! Erreichbar ist „des Bürgers helfende Hand“ telefonisch unter 06235 9256 250 oder mobil unter 0172 9802 291.

 

Junge Union aktiviert „Einkaufshelden“

Knapp 8.000 sogenannte Einkaufshelden sind deutschlandweit für Ältere und chronisch Kranke unterwegs. Initiiert hat die Aktion die Junge Union Deutschland. Wer mitanpacken will, kann sich unter die-einkaufshelden.de registrieren und erhält dann vermittelte Anfragen von Hilfesuchenden aus der Region. Sofern der Einkaufsheld diese erledigen kann und will, erhält er die Kontaktdaten des Hilfesuchenden. Umgekehrt geht´s natürlich genauso: Der Hilfesuchende stellt seine Anfrage über die Plattform, wird an seinen Einkaufshelden aus der Gegend vermittelt und erhält dessen Kontaktdaten.

Wer sich als Einkaufsheld registriert, kann sich auch direkt seinen persönlichen Steckbrief mit Hilfsangebot und Kontaktdaten ausdrucken. Der kann dann im Mehrfamilienhaus oder der Nachbarschaft ausgehängt werden. 


Die RHEINPFALZ verbindet

Auf www.rheinpfalz-verbindet.de klicken, in der rechten Spalte auswählen, ob man ein Händler, ein Helfer oder ein Hilfesuchender ist und seine Daten eintragen – so einfach ist die Nutzung der Plattform "Die RHEINPFALZ verbindet". Für die Nutzung ist nur ein PC, ein Smartphone oder Tablet nötig. Der Eintrag ist kostenfrei. Fragen beantworten die RHEINPFALZ-Kollegen per E-Mail an pfalz-verbindet@rheinpfalz.de.


Kinderbetreuung und Online-Nachhilfe

Um zu helfen, haben sich die Gründer von www.yoopies.de entschieden, ihr ursprünglich kostenpflichtige Kinderbetreuungs- und Alltagshilfen-Vermittlungsplattform vorläufig gemeinnützig weiter zu betreiben. Wer eine Alltagshilfe, zum Beispiel für Supermarkt- und Apothekeneinkäufe, eine Online-Nachhilfe für die Kinder oder eine Notfallkinderbetreuung braucht oder anbieten kann, kann sich kostenfrei registrieren. Deutschlandweit sind bereits tausende Freiwillige dabei – auch einige Schifferstadterinnen und Schifferstadter. 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.