Bahnweiher.jpg

Ein Attraktiver Standort in der Metropolregion Rhein-Neckar

Faire Wochen 2016

Die Fairtrade Arbeitsgruppe „fair“schenkt Rosen an Bürgermeisterin Ilona Volk


Der gleichberechtigte Zugang zu Bildung sowie die wirtschaftliche Stärkung von Frauen zählen zu den Schwerpunkten bei Fairtrade. Mindestlöhne, feste Arbeitsverträge mit Mutterschutz oder Fortbildungen für Frauen, um Computerkenntnisse auszubauen sind Beispiele für die konkrete Arbeit auf Blumenfarmen.

Mit dem Kauf von Fairtrade-Rosen unterstützen Sie Blumenpflückerinnen in Ostafrika und Lateinamerika darin, ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben einzufordern und leisten einen Beitrag zur Erfüllung der UN-Ziele für Nachhaltige Entwicklung. Denn Ziel 5 der 17 Ziele (Sustainable Development Goals, kurz SDGs), die 2015 von der UN verabschiedet wurden, lautet Geschlechtergleichheit und Empowerment für Frauen und Mädchen.

Die Stadt Schifferstadt ist eine von 45 Fairtrade-Towns mit einem weiblichen Vorsitz der Kommune, das sind 11 % der insgesamt 396 Fairtrade-Towns. Das und die tatkräftige Unterstützung des Fairen Handels durch die Bürgermeisterin ist der Fairtrade Arbeitsgruppe wert, ihr mit einem wunderschönen Strauß Rosen eine Freude zu machen.

Seit Mai 2014 trägt die Stadt Schifferstadt den Titel „Fairtrade Town“. Viele verschiedene Aktionen wie zum Beispiel Wochenmarktstand, Vorträge und Ausstellungen zu den fairen Wochen, die eigens kreierte „Schifferstadter Laibspeise“ und Verkaufsstände bei kirchlichen und städtischen Veranstaltungen fördern seitdem den Gedanken des fairen Handels in Schifferstadt und rücken ihn in das öffentliche Bewusstsein.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.