Rathaus

Herzlich Willkommen

Wir möchten, dass Sie sich wohl fühlen

Heiraten - Anmeldung der Eheschließung


Damit der Eheschließung nichts im Weg steht, sind noch ein paar Dinge zu erledigen. Das Standesamt Schifferstadt leitet Sie gerne durch die anstehenden To Dos:

Zuerst einmal sollten Sie "das Aufgebot bestellen", also die Eheschließung anmelden. Dies ist frühestens sechs Monate vor der Eheschließung möglich. Die Anmeldung erfolgt persönlich - Sie kommen also mit Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin zu dem Standesamt, bei dem einer von Ihnen seinen Wohnsitz hat (auch wenn die Eheschließung an einem anderen Ort erfolgen wird). Sollte ein Eheschließender bei der Anmeldung verhindert sein, müssen Sie vorher eine Vollmacht ausfüllen (siehe Vollmacht Anmeldung Eheschließung) und diese bei der Anmeldung der Eheschließung mitbringen. Bitte beachten Sie, dass nur diese spezielle Vollmacht verwendet werden kann.

Bei der Eheschließung müssen keine Trauzeugen mehr anwesend sein. Wenn Sie dies jedoch wünschen, können Sie eine oder zwei Personen zu Trauzeugen bestimmen.

Trauungen im historischen alten Rathaus in Schifferstadt sind montags bis freitags um 10 Uhr, 10:30 Uhr, 11 Uhr, und 11:30 Uhr möglich. Unser Trauzimmer bietet Sitzplätze für bis zu 30 Personen. Ein Mal im Monat können zu diesen Zeiten auch am Samstag Ehen geschlossen werden. Dieser Trausamstag wird durch die Anmeldung des ersten Brautpaares für den betreffenden Monat bestimmt. Eine telefonische Terminreservierung ist jederzeit möglich. Die Anmeldung der Eheschließung kann allerdings erst frühestens sechs Monate vor der Eheschließung erfolgen!

 

Wir wohnen nicht in Schifferstadt, können wir trotzdem hier heiraten?

Unabhängig davon, wo Ihre Heirat erfolgen soll, müssen Sie die Eheschließung zunächst beim Standesamt, das für die Gemeinde Ihrer Haupt- oder Nebenwohnung zuständig ist, anmelden. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, dass Sie in Schifferstadt heiraten möchten. Das zuständige Standesamt "ermächtigt" dann das Standesamt Schifferstadt, die Trauung vorzunehmen und leitet Ihre Unterlagen an uns weiter. Sobald Ihre Unterlagen bei uns angekommen sind, erhalten Sie von uns schriftlich die Terminbestätigung. Ab diesem Zeitpunkt können Sie zu einem persönlichen Gespräch bei uns vorbei kommen um alle Details für Ihre Trauung zu besprechen.

 

Welche Unterlagen werden benötigt?:

1. Wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und Ihre erste Ehe eingehen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • erweiterte Meldebescheinigung (nicht älter als vier Wochen) der Meldebehörde Ihres Wohnsitzes (nur wenn die Anmeldung nicht in Ihrem Standesamt am Wohnsitz erfolgt)
  • wenn Sie in Deutschland geboren wurden:

- beglaubigter Auszug aus dem Geburtenregister oder beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch. Wichtig: nur erhältlich beim Standesamt Ihres Geburtsortes und der Auszug darf nicht älter als sechs Monate sein.

  •  wenn Sie im Ausland geboren wurden:

- aktuelle Geburtsurkunde (mehrsprachig oder durch einen im Inland vereidigten Urkundenübersetzter übersetzt www.bdue.de)


2. Wenn Sie bereits verheiratet waren oder in einer Lebenspartnerschaft lebten, benötigen Sie zusätzlich:

  • aktuelles Eheregister/ Lebenspartnerschaftsregister (nicht älter als sechs Monate) mit Auflösungsvermerk (dieses erhalten Sie beim letzten Eheschließungsstandesamt)
  • Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • Sterbeurkunde des früheren Ehegatten/ Lebenspartners

Erfolgte Ihre Scheidung im Ausland, sollten Sie sich vorab beim Standesamt erkundigen, ob ein Anerkennungsverfahren erforderlich ist. Bitte bringen Sie hierzu mit:

  • alle Heiratsurkunden
  • alle rechtskräftigen Scheidungsurteile (mit Tatbestand und Entscheidungsgründen)
  • eine vollständige Übersetzung durch einen im Inland vereidigten Urkundenübersetzer


3. Wenn Sie mit Ihrem zukünftigen Ehepartner gemeinsame Kinder haben oder aus Vorehen für Kinder sorgeberechtigt sind, benötigen Sie zusätzlich:

  • Geburtsurkunden der Kinder


4. Bei einem Partner aus dem Ausland:

Wenn Sie ausländischer Staatsangehöriger sind, wenden Sie sich bitte bezüglich der erforderlichen Urkunden direkt an das Standesamt, da hierfür unter anderem ein Ehefähigkeitszeugnis vorgelegt werden muss. Für Partner aus Staaten, in denen keine Ehefähigkeitszeugnisse ausgestellt werden, muss die Befreiung von der Pflicht, ein Ehefähigkeitszeugnis vorlegen zu müssen, erfolgen. Diese wird vom Präsidenten des Oberlandesgerichts erteilt. Der Standesbeamte oder die Standesbeamtin nimmt den Antrag auf und leitet ihn weiter.


Fremdsprachige Urkunden:

Zu fremdsprachigen Urkunden benötigt das Standesamt grundsätzlich lückenlose Übersetzungen in die deutsche Sprache, gefertigt von einem in Deutschland öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer. Hierzu können Sie sich auf www.bdue.de schlaumachen.

Ausländische Urkunden bedürfen häufig auch einer Beglaubigung durch die zuständige ausländische oder deutsche Behörde (Legalisation oder Apostille). In einem solchen Fall wird Sie das Standesamt darauf aufmerksam machen.

Weitere Unterlagen:

Das Standesamt kann unter Umständen weitere Unterlagen nachfordern.

Welche Gebühren fallen an?

  • Prüfung der Ehefähigkeit für Deutsche bei der Anmeldung der Eheschließung: 48,00 €
  • Prüfung der Ehefähigkeit, wenn ausländisches Recht zu beachten ist: 100,00 €
  • Trauung im Alten Rathaus: 45,00 €, wenn die Trauung an einem Samstag stattfindet: 80,00 €
  • Eheurkunde: 12,00 €


Bitte beachten Sie, dass noch weitere Gebühren anfallen können, sodass die Gesamtkosten individuell verschieden sein können.

Sektumtrunk im Alten Rathaus

Sie haben die Möglichkeit einen Saal im Alten Rathaus neben dem Trauzimmer für einen Sektumtrunk zu mieten. Die Saalmiete beträgt 75,00 € zuzüglich 100,00 € Kaution. Nähere Informationen bezüglich der Vermietung erhalten Sie von Frau van Bemmelen unter Telefon: 06235 44-229
christiane.vanbemmelen@schifferstadt.de


Namensführung der Ehegatten nach der Eheschließung

Getrennte Namensführung

Beide Ehegatten behalten Ihren bisherigen Familiennamen.
Sie haben weiterhin die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt einen Ehenamen zu bestimmen.

Ehename

Beide Ehegatten erklären gemeinsam, dass sie den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Eheschließung geführten Familiennamen eines Ehegatten als Ehenamen bestimmen.

Die Bestimmung eines Ehenamens ist unwiderruflich. Nach Auflösung der Ehe kann aber der bisher geführte Familienname oder der Geburtsname wieder angenommen werden.

Begleitname

Der Ehegatte, dessen Geburtsname nicht zum Ehenamen bestimmt wurde, hat die Möglichkeit, einen "Doppelnamen" zu führen, indem er erklärt, dass er seinen Geburtsnamen oder seinen zur Zeit der Eheschließung geführten Familiennamen dem Ehenamen voranstellt oder anfügt.

Ein "Doppelname" kann bei oder nach der Eheschließung gebildet werden. Die Erklärung ist widerrufbar, eine erneute Voranstellung oder Anfügung ist dann jedoch nicht mehr möglich.

Gebühren

·         Bei der Eheschließung abgegebene Erklärung zum Ehenamen: gebührenfrei

·         Nach der Eheschließung abgegebene Erklärung zum Ehenamen: 24,00 EUR

·         Erklärung über Voranstellung/Anfügung ("Doppelname"): 24,00 EUR

·         Bescheinigung über die Namensänderung: 12,00 EUR

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.